IDJM 2015 in Rerik


Am ersten Tag starteten Marc Dörfel / Nina Clajus und Jaqueline Prehm / Lena Kernchen mit einem Frühstart und wurden disqualifiziert. Tim Fielitz / Kenneth Berendt erkämpten sich in der ersten Wettfahrt den 22. Platz. Das war sehr gut für die beiden, da es ihre erste Deutsche Meiterschaft war.

Die Windverhältnisse für unser RSN-Team waren sehr ungewohnt und das Wetter am zweiten Tag ließ zu wünschen übrig, das heißt es gab dichten Nebel und stark drehende Winde. Zu allem Überfluss erkrankte Nina Clajus und dadurch konnte das Team Marc Dörfel / Nina Clajus ihren Rückstand nicht wieder aufholen. Ebenfalls konnten Tim Fielitz / Kenneth Berendt ihre Platzierung am zweiten Tag nicht verbessern. Doch Jaqueline Prehm / Lena Kernchen segelten sich weiter nach vorn.

Am dritten Tag scherzte Coach Dieter Tonhauser über das Team Dörfel/Clajus: "... schwach angefangen und dann stark nachgelassen." Nach den guten Ergebnissen der beiden Vortage konnten Jaqueline Prehm / Lena Kernchen ihre gute Platzierung nicht verteidigen. Da Wind und Wetter nicht mitspielten führte es zu einer Verschiebung des Startes.

Alles in allem war es doch eine gut organisierte Veranstaltung mit einer wunderschönen Unterkunft, nur das Segeln klappte nicht.

Nina, Lena, Jaqueline, Kenneth, Tim und Marc

 Dutch Youth Regatta 2015 in Workum

 Am Mittwoch ging es los, endlich wieder ans Ijsselmeer in den Niederlanden. Nach sieben Stunden fahrt in Workum angekommen, hieß es schnell die Boote aufbauen bevor es dunkel wird und wir uns es in unserem kleinen Häuschen gemütlich machten.

500 Optis in der HafenausfahrtAm Donnerstag hieß es dann abwarten, denn der Wind war noch nicht da. Doch nach einer Stunde Startverschiebung konnten wir in See stechen, was sich dank 500 Optimisten als teilweise schwierig herausstellte, da wir in der engen Fahrrinne bleiben mussten. Endlich an der richtigen von vier Regattabahnen angekommen, ging es dann ziemlich zügig los. Drei Wettfahrten standen auf dem Plan. Im Laufe des Tages nahm der Wind immer mehr zu und so wurden auch die Wellen immer unberechenbarer. An diesem Tag schlossen wir unsere Wettfahrten eher auf mittleren Plätzen ab. Am Freitag setzte sich dieser Trend fort. Allmählich gewöhnten wir uns an Wind und Welle, so dass wir nun auch Plätze in den Top 10 belegten.

Dies sollte sich aber am dritten Tag schlagartig ändern, denn in der Nacht drehte der Wind und nahm zu, dazu mischte sich noch ein starker Nieselregen . Jetzt hatten wir eine Windstärke fünf bis sechs teilweise sogar eine sieben dazu kam eine extrem schlecht Sicht auf dem IJsselmeer. Diese Umstände führten dazu, das wir uns in der ersten Wettfahrt deutlich versegelten und so der Lauf für uns frühzeitig zu Ende war. Doch auch alle anderen hatten Probleme mit Wind und Wellen, die nun im Durchschnitt einen Meter hoch waren, also gab es in allen Bootsklassen viele Kenterungen. Bedauernswerterweise kamen viele Boote zu Schaden . Also wurden am Samstag nur drei von vier geplanten Wettfahrten gesegelt. Wind und Wellen waren auch am Sonntag gleich nur der Regen war endlich weg, so konnten noch einmal drei Wettfahrten gesegelt werden.In der Wettfahrt

Gesamt belegten Nina und ich den 17. Platz, also besteht noch Steigerungsbedarf, Matthias und Kenneth schafften einen guten 25. Platz und den 29. Platz ersegelten sich Jaqueline und Lena.

Mehr Bilder zur DYR 2015 findet ihr auch auf diesen Seiten.

Zum Schluss möchte ich mich im Namen der Jugendabteilung des RSN bei Michael Pawslowski-Hegermann und Jean Dörfel bedanken.

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft der Cadet-Klasse 2014

Ausschreibung

Die gültige Ausschreibung findet ihr bei raceoffice.org

Meldung

Meldungen bitte auch über raceoffice.org. Wir bitten die Meldedaten gegebenenfalls vor der Anmeldung beim RSN zu aktualisieren.

Programm

Donnerstag

16:00-20:00 Uhr

Anmeldung

02/10/2014

ab 20:00 Uhr

Eröffnungsbüffet

Oktoberfest beim RSN“

frei für Segler, Trainer und Betreuer

 

 

 

Freitag

08:00-09:00 Uhr

Anmeldung

03/10/2014

08:30-09:30 Uhr

Frühstück im Zelt

 

10:30 Uhr

Eröffnung am Flaggenmast

 

12:00 Uhr

Start erste Tageswettfahrt

 

17:45 Uhr

Sieger der Tageswettfahrten

 

18:00-19:00 Uhr

Abendessen im Zelt

 

ab 20:00 Uhr

Bilder des Tages im Zelt

 

 

 

Samstag

07:30-08:30 Uhr

Frühstück im Zelt

04/10/2014

10:00 Uhr

Start erste Tageswettfahrt

 

17:45 Uhr

Sieger der Tageswettfahrten

 

18:00-19:00 Uhr

Abendessen im Zelt

 

ab 23:30 Uhr

Bilder des Tages leider nur im Netz

 

 

 

Sonntag

07:30-08:30 Uhr

Frühstück im Zelt

05/10/2014

10:00 Uhr

Start erste Tageswettfahrt

 

ca. 14:00 Uhr

Mittagessen nach der letzten Wettfahrt

 

15:45 Uhr

Sieger der Tageswettfahrten

 

16:00 Uhr

Siegerehrung

 

 

 

Ergebnisse

Auf raceoffice.org findet ihr alle Ergebnisse.

Nikolaussegeln um den Tannenbaum

altDie Jugendabteilung des RSN hat sich zum Nikolaussegeln getroffen und mit den Eltern bei Kaffee, Kinderpunsch und Gebäck die Saison auf dem Wasser beendet.

Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung während der gesamten Saison beim Vorstand, den Trainern, Sponsoren, Eltern und allen die uns in vielfältiger Weise behilflich waren.

An dieser Stelle noch ein kurzer Hinweis zur MAZ-Sportlerwahl 2014. Besonders interessant könnten die Nomminierten in den Kategorien Übungsleiter und Nachwuchs sein. Einsendeschluss zur Sportlerwahl 2014 ist der 08.01.2015.

Sportliche Erfolge Cadet 2014:

Niederländische Meisterschaft Platz 1
Belgische Meisterschaft Platz 4
Weltmeisterschaft Portland/Weymouth Platz 4
Brandenburger Landesmeisterschaft Platz 1 und 3
Landesmeisterschaften Mecklenburg Vorpommern Platz 1 und 6
Landesmeisterschaften Sachsen Platz 1
Berliner Meisterschaft Platz 2 und 4
Deutsche Meisterschaft Platz 1, 17 und 18

WM in BelgienEröffnung

Los geht's.Nach einer langen Fahrt mit einem Stau kamen wir endlich am Nachmittag an. Wir hatten das Glück mit den anderen Cadet Seglern aus Bautzen bzw. aus den Niederlanden trainieren zu dürfen und uns so an die Örtlichen Bedingungen zu gewöhnen. Was auch nötig war, denn wir hätten niemals gedacht dass die Strömung wirklich so extrem ist. Am Mittwoch Nachmittag kamen dann auch Micha und Gabi. Am Donnerstag fuhren wir dann alleine mit dem Schlauchboot raus, denn die Trainer wollten sich nochmal genau über die Strömung und ihre Richtung informieren. Bei den Vermessungen gab es keine gravierenden Probleme und das darauf folgende Practice Race fiel wegen mangelnden Windes aus.Teambesprechung

Von Sonntag bis Samstag absolvierten wir insgesamt alle geplanten 12 Wettfahrten. Am Mittwoch war der Lay Day, wir fuhren mit dem Auto nach Oostende und besichtigten einen Dreimaster und die Innenstadt von Brugge. Abends fand der Deutsche Abend statt, wo alle gemütlich miteinander erzählten.

Während der Wettfahrten war es meist sehr wellig und windig (4-6 Beaufort). Unsere Platzierung reichten von einem 16. - bis zu einem 63. Platz. Bei der Siegerehrung räumten die Ukrainer so ziemlich alles ab und wir belegten den 44. Platz und wurden somit das beste deutsche Cadetteam! Allem in allem war die Weltmeisterschaft in Belgien eine sehr sehr schöne Veranstaltung mit vielen schönen Erinnerungen. An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns bei all denen zu Bedanken, die uns unterstützt haben bei der Quali zur WM und die, die uns bei der WM betreut haben.

Gleich sind wir vorbeiUnser Dank gilt vor allem unserem Trainern Micha und Julian, bei der WM und auf dem Weg dahin Dieter und Jean, dem Vorstand für die finanzielle Unterstützung und nicht zuletzt unseren Eltern und Gabi.Im Kanal